Wie deine Sicht auf die Zeit dein Wohlbefinden beeinflusst

Time is now...?!

Tanzt du gerade draußen, obwohl du dich eigentlich noch auf die Kundenpräsentation morgen Früh vorbereiten wolltest? Is' dir egal, weil es sich gut anfühlt und weil es bis jetzt immer gut gelaufen ist und du es außerdem drauf hast? Gut! Du stehst auf der Sonnenseite des Lebens. Zwei Marshmallows für dich!

Die Stanford-Marshmallow-Experimente (1972) sind nicht erst seit dem Ferrero-Spot (2012) berühmt. Ferrero bzw. die Hamburger Agentur Zum goldenen Hirschen brachte Kinder in Versuchung, entweder ein Überraschungsei sofort zu vernaschen, oder zu warten, um mit zwei Ü-Eiern belohnt zu werden. Bei den Standford-Experimenten waren es Marshmallows. Die Versuche liefen nach folgendem Schema: Vorschulkinder wurden einzeln in einen Raum gebracht und auf einen Stuhl an einen Tisch gesetzt, auf dem ein Marshmallow lag. Versuchsleiter erklärten den Kindern, dass sie den Raum verließen und etwas später wieder kämen. Wenn die Kinder den Marshmallow nicht essen würden, bekämen sie als Belohnung einen zweiten Marshmallow. Wenn sie den Marshmallow aber doch aßen, würden sie keinen zweiten bekommen. 15 Minuten lang wurden die Kinder nun der Versuchung ausgesetzt, der viele von ihnen erlagen. Andere aber nicht... 

 

 

Die Wissenschaftler begleiteten die Kinder durch verschiedene Follow-Up-Studien noch viele Jahre. Die Ergebnisse waren bemerkenswert. Die Kinder von damals, die auf den zweiten Marshmallow warten konnten, entwickelten im Verlauf ihres Lebens ein besseres psychisches Wohlbefinden (weniger Angst, Stress, Depressionen, Aggressionen, Drogen- oder Alkoholmissbrauch etc.).  

 

Eine Perspektive auf die Zeit, die auch die Zukunft einbezieht, führt zu mehr Selbstkontrolle.

So wie die Kinder im Experiment unterscheiden wir uns alle darin, in welchem Grad unsere Gedanken durch die Orientierung auf die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft bestimmt sind. Das Forscherteam der Stanford Universität unterscheidet fünf Zeitperspektiven:

  1. Positive Vergangenheitsorientierung 
    positiv, sentimentale Haltung gegenüber der Vergangenheit
  2. Negative Vergangenheitsorientierung
    negative, pessimistische Sicht auf die Vergangenheit
  3. Positive Gegenwartsorientierung
    hedonistische, risikofreudige Einstellung zur Zeit
  4. Negative Gegenwartsorientierung
    fatalistische, hoffnungslose Haltung gegenüber der Zukunft und dem Leben
  5. Zukunftsorientierung
    das gegenwärtige Verhalten wird von einem Streben nach zukünftigen Zielen und Belohnungen dominiert.

Unsere Einstellungen zu unseren vergangenen Erfahrungen beeinflussen unsere gegenwärtige Wahrnehmung. Unsere Gedanken, Gefühle und unser Verhalten. Wenn der Blick auf die Vergangenheit negativ gefärbt ist, dann sehen wir auch die Gegenwart und die Zukunft (teilweise) verzerrt durch die Negativbrille. Betrachten wir die Vergangenheit positiv und blicken gern zurück, dann wirkt sich diese Zeitperspektive auch positiv auf das aus was gerade ist und sein wird.

 

Die Kombination von drei Zeitperspektiven wirkt positiv auf das psychische Wohlbefinden.

Wenn du flexibel und situativ entsprechend der jeweiligen Anforderung die Perspektive der positiven Vergangenheitsorientierung, der positiven Gegenwartsorientierung und der Zukunftsorientierung einnehmen kannst, stehst du auf der Sonnenseite des Lebens. Du bekommst den zweiten Marshmallow. Eine rein hedonistische Sichtweise nach dem Motto: "Wenn es sich gut anfühlt, dann tu' es!" wird langfristig keine Erfüllung bringen. Es ist die Balance von gegenwärtiger Freude mit unmittelbarem Nutzen (Tanzen. Jetzt!) und einem vertrauensvollen, planerischen Handeln in der Gegenwart, um in der Zukunft belohnt zu werden. 

 

Wer jedoch dazu tendiert, seine Gedanken häufig um die negativ bewertete Vergangenheit kreisen zu lassen (negative Vergangenheitsorientierung) und wer davon ausgeht, dass das Leben sowieso durch das Schicksal bestimmt ist und das eigene Handeln auch in Zukunft nichts bewirken wird (negative Gegenwartsorientierung), wird sich sehr wahrscheinlich für den ersten Marshmallow entscheiden. 

 

Welche Zeitperspektiven hast du?

Das Zimbardo Time Perspective Inventory besteht aus 56 Fragen, die du online beantworten kannst. Am Ende bekommst du eine grafische Darstellung, die dir die Verteilung deiner Zeitperspektiven und die (laut der Wissenschaftler der Stanford Universität) Optimalverteilung zeigt. 

 

Aber keine Sorge! Du kannst deine Perspektive auf die Zeit verändern.

Die Veränderung unserer Gewohnheiten ist nicht leicht. Es ist sogar ziemlich schwer. Aber möglich. 

Achtsamkeitsmeditation kann dabei helfen, Gedanken und damit Zeitperspektiven, stärker bewusst zu machen. Wenn uns erst einmal auffällt, wann, wie oft und wie lange wir auf welche Art z.B. über die Vergangenheit nachdenken, werden wir diese Gewohnheit leichter ändern können. Schritt für Schritt. Das Achtsamkeit mit einer ausgeglichenen Zeitperspektive in Verbindung steht, zeigt auch diese estnische Studie.

 

Quelle: John N. Boyd & Philip G. Zimbardo (2005). Time Perspective, Health, and Risk Taking. In: Alan Strathman & Jeff Joireman: Understanding Behavior in the Context of Time. Theory, Research, and Application. London: Lawrence Erlbaum Associates.